WASG - Wahlalternative Arbeit & soziale Gerechtigkeit - Kreis Borken
Home > Mindestlohn-Kampagne > SPD Aufruf

SPD Aufruf

Pressemitteilung

Bocholt, 28.03.07

WASG Kreisverband Borken unterzeichnet SPD Aufruf für Mindestlöhne

Oskar Lafontaine und Gregor Gysi bekommen Rückendeckung aus dem Kreisverband Borken der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG). Ihr Vorsitzender, der Bocholter Rainer Sauer, hat nach bekannt werden prompt ebenso wie Lafontaine und Gysi den Aufruf der SPD zur Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes unterschrieben. Aber nicht nur Sauer, auch das Vorstandsmitglied Rainer Wilting hat sich an der Unterstützer-Aktion beteiligt. Die beiden Spitzenpolitiker der Linksfraktion Lafontaine und Gysi wollen jetzt auch noch über ihre Bundestagsfraktion einen entsprechenden eigenen Antrag in den Bundestag einbringen.

Rainer Sauer: „Die Aktion von Oskar Lafontaine und Gregor Gysi ist unterstützenswert. Auch und gerade deshalb, weil WASG und Linkspartei bereits vor mehr als einem Jahr eine Kampagne genau zum selben Thema gestartet haben. Motto: ‚Nicht für ’nen Appel und ’nen Ei - Mindestlohn jetzt!’. Die vielen Veranstaltungen und Aktionen zum Thema Mindestlohn haben demnach jetzt auch die SPD erreicht.“

„Die Beschäftigten in den betroffenen Bereichen warten schon seit langem darauf, dass ihre Armutslöhne angehoben werden. Sie dürfen jetzt nicht enttäuscht werden“, sagt Wilting.

WASG und Linkspartei fordern einen Mindestlohn, der bei 8 Euro beginnen und schrittweise auf 9 Euro erhöht werden soll. Beide Unterstützer-Unterschriften gehen am Mittwoch dieser Woche der SPD zu.


Mit besten Grüßen

Rainer Sauer

WASG Kreisverband Borken